Mühlenstraße in Groß Schönebeck eingeweiht

Freigabe der Mühlenstraße per offiziellem Scherenschnitt (v.l.): Mirko Arndt von der Firma Strabag, Anwohner Hendrik Albert, Bürgermeister Wilhelm Westerkamp, Anwohnerin Karla Baeczik, Anwohner Udo Meier und Claudia Glor vom Planungsbüro Finowplan.

Mit einem feierlichen Scherenschnitt hat Bürgermeister Wilhelm Westerkamp am 24. November 2023 gemeinsam mit Anwohnern, Vertretern der Planungs- und Baufirmen sowie des Ortsbeirates die neu ausgebaute Mühlenstraße in Groß Schönebeck freigegeben.

Die 1,2 Kilometer lange Straße war seit Anfang Mai 2023 auf fünf Meter Breite für rund 1,25 Millionen Euro grundhaft erneuert worden. Davon profitieren die Besitzer von insgesamt 109 Grundstücken. Sie wurden nach der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge im Land Brandenburg an den Kosten nicht beteiligt. Der Ersatz der Beiträge, die ursprünglich von den Anliegern zu zahlen gewesen wären, erfolgt durch Landesmittel aus dem sogenannten Mehrbelastungsausgleich in Höhe von 750.000 Euro.

Die Arbeiten blieben im geplanten Kostenrahmen. Die geplante Bauzeit wurde sogar erheblich unterschritten, weil ursprünglich zwei Bauabschnitte vorgesehen waren, für den zweiten Bauabschnitt war eigentlich erst eine Bauzeit bis September 2024 geplant.

Für die Regenentwässerung wurden eine 170 Meter lange Regenwasserleitung sowie straßenbegleitende Mulden angelegt. Auf einer Länge von 135 Metern entstand ein neuer Gehweg. Weiterhin wurden 23 neue LED-Straßenleuchten installiert. Die Zufahrten zu den Grundstücken wurden angepasst und befestigte Zufahrten wiederhergestellt.

Die Planung für das Projekt lag in den Händen der Finow Plan GmbH. Die Bauausführung hatte die Firma Strabag übernommen. Subunternehmer für die Straßenbeleuchtung war die Firma Elektro Ludwig aus Groß Schönebeck.

Schlagzeilen


Suche in den Seiten

Veranstaltungen

Juni - 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30