Weihnachtsmarkt in Altenhof

 
 

Der Ortsteil Altenhof hat am 4. Adventssonntag den Reigen der Weihnachtsmärkte in der Gemeinde beschlossen. Kurz vor Heilig Abend fanden noch einmal viele Hundert Besucher den Weg zum Werbellinsee, wo auf dem Fontaneplatz den ganzen Nachmittag über weihnachtliches Flair herrschte. Ortsvorsteher Wolfram Malkus hatte zunächst die Gäste begrüßt und dann gemeinsam mit Ortsbeiratsmitglied Gerd Thiele den Stollenanschnitt vollzogen. Kurz danach drängten sich die kleinen und großen Gäste an der Dampferanlegestelle, um den Weihnachtsmann zu begrüßen, der nicht mit der Kutsche, sondern mit dem Schiff am Uferplatz eintraf und die Jungen und Mädchen mit Geschenken bedachte. Verkaufsstände mit Glühwein und Bratwurst, Geschenke, Kinderkarussell und Pferdereiten waren weitere Zutaten des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Reichlich mit Geschenkpaketen bestückt war auch die große Weihnachtstanne, sie wurde dekoriert von den Frauen der Altenhofer Bürgerinitiative AB 14.  Eigens zum Fest hatte das Fontane-Hotel den hoteleigenen Spielplatz für alle geöffnet. Für das weihnachtliche Programm sorgten der Chor aus Marienwerder und das Kindermusiktheater Nine Mond.

Weihnachtsmarkt in Finowfurt

Petrus hatte am 3. Adventssonnabend ein Einsehen mit den Finowfurtern, denn pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes hörte der Regen auf. Und so strömten am  Nachmittag bis zum Abend hunderte Besucher auf den Erzbergerplatz, um sich in weihnachtliche Stimmung zu versetzen.  Dafür sorgten nicht nur die zahlreichen Stände der Vereine und Einrichtungen, an denen es entsprechende Speisen und Getränke gab.  Auch das Bühnenprogramm hatte einiges zu bieten, angefangen von den Auftritten der Kita-Kinder vom „Spatzennest“ und von der „Zwergenstube“ bis hin zum Kinderprogramm mit Clown Nanü und der Präsentation der „Dance-Siblings“. Eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt von Bürgermeister Uwe Schoknecht, Pfarrer Ulf Haberkorn und Ortsvorsteher Christoph Raschke mit dem traditionellen Stollenanschnitt. Weihnachtsmann Henry Pepinski, der an diesem Tag selbst seinen Geburtstag feierte, beglückte die Kinder mit Geschenken.  Sangesfreudig zeigten sich viele Besucher beim gemeinsamen Weihnachtssingen, zu dem Pfarrer Ulf Haberkorn nun schon zum dritten Mal eingeladen hatte. Für Begeisterung sorgte am Abend schließlich die weihnachtliche Lasershow.

Adventsfest in Werbellin

 
 

Mit einer tollen Überraschung wurden die Besucher des Adventsfestes im Ortsteil Werbellin am zweiten Adventssonntag empfangen. Auf dem Areal neben dem Dorfgemeinschaftshaus war ein Weihnachtsmärchenwald aufgebaut. Bei einem Rundgang konnte man nicht nur Rotkäppchen und dem Wolf, sondern auch Frau Holle, Hänsel und Gretel samt Hexe oder Schneewittchen und den sieben Zwergen begegnen. Seit Oktober war in Werbellin an den Figuren und Requisiten gebastelt worden. Die Idee und auch die Umsetzung stammte vom neuen Kinder-, Jugend- und Kulturverein im Ort. Ganz passend zum Anlass gab es in Werbellin auch eine Hundevorführung in Geschichtenform des Bellodrom von Karin Nicodem. Im Dorfgemeinschaftshaus spielte anschließend das Theater Stoplerdraht aus Schwedt. Für die Versorgung der Adventsfest-Gäste hatte Werbellins Ortsvorsteherin Cindy Panzer unter anderem einen großen Stollen angeschnitten. Für Grillwürste, frisch gebackene Waffeln und weihnachtliche Getränke war ebenfalls gesorgt. Natürlich durfte auch in Werbellin der Weihnachtsmann nicht fehlen, der nicht nur mit seinen mitgebrachten Geschenken so manche Kinderaugen zum Leuchten brachte. Am Abend durften dann die Kinder ihre Wünsche auf einen Zettel schreiben, diesen an einen Luftballon binden und zu späterer Stunde wurden die Ballons in die Lüfte gen Himmel entsendet.

Der Kinder-, Jugend- und Kulturverein Werbellin  hatte außerdem am 15. Dezember 2019 die Seniorinnen und Senioren des Ortes zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. Nach einem starken Kaffee und selbst gebackenem Kuchen sangen Frau Schippel und Fritz Derkow Weihnachtslieder.

 

 

Weihnachtsmarkt in Groß Schönebeck

Auf dem Areal des Jagdschlosses Schorfheide in Groß Schönebeck herrschte am 7. Dezember 2019 geschäftiges Weihnachtstreiben. Viele Stände mit kulinarischen Angeboten und Geschenkideen zum Kaufen waren hier aufgebaut und trotz nasskalten Wetters fanden zahlreiche Besucher den Weg zum Weihnachtsmarkt, der vom Ortsbeirat und dem Bürgerverein organisiert wurde. Grund für das große Interesse war freilich auch das vielfältige Weihnachtsprogramm, unter anderem mit den Schorfheider Jagdhornbläsern und dem Chor der Immanuelkirche, der ebenso wie alle anderen Akteure tapfer dem Regen trotzte. Auch der Weihnachtsmann (alias Ortsvorsteher Andreas Zeidler) zog seine Runden und beschenkte nicht nur die Kleinsten, sondern bekam selbst von einigen Kindern selbstgebastelte Aufmerksamkeiten überreicht. Ein Höhepunkt und gleichzeitig der Ausklang war das Jagdhornblasen vom Fenster in der oberen Etage des Schlosses.

Weihnachtsmarkt in Lichterfelde

Nicht gerade einladend war das Wetter am zweiten Adventswochenende. Dennoch ließen es sich vor allem zahlreiche kleine Lichterfelder nicht entgehen, auf dem Weihnachtsmarkt im Schlosspark den „Mann in Rot“ zu begrüßen. Bevor dieser seine Geschenke unters Volk brachte, wurde natürlich auch ein Weihnachtslied gesungen. Eröffnet wurde das Fest von Bürgermeister Uwe Schoknecht und Ortsvorsteher Matthias Gabriel mit dem traditionellen Stollenanschnitt. Zum Gelingen des Weihnachtsmarktes trugen viele Vereine und Einrichtungen mit ihren Ständen bei, unter anderem der Feuerwehrverein und der Förderverein der Grundschule. Beim Bühnenprogramm zeigten auch die Kinder der Kita „Kleiner Strolch“ ihr Können.

Baumschmücken in Eichhorst

Aus der Premiere vor vier Jahren ist mittlerweile eine Tradition geworden. Die Kita-Kinder aus Eichhorst haben am Nikolausabend wieder den großen Weihnachtsbaum in der Ortsmitte standesgemäß mit zahlreichen selbstgebastelten Anhängern geschmückt. Tatkräftige Unterstützung erhielten sei dabei vom Weihnachtsmann und seinen Helfern. Wie schon in den vergangenen Jahren hatte das Café „Eiszeit“ die Aktion gesponsert. Das eingenommene Geld für Glühwein und andere Getränke kommt erneut der Kita „Löwenzahn“ zugute.

Weihnachtsbasar im Hort Finowfurt

Auch in den Kitas, Schulen und Horten in der Gemeinde wurde in der Vorweihnachtszeit gebastelt, gesungen und gefeiert. So hatte der Finowfurter Hort am 27. November 2019 wieder zum großen Weihnachtsbasar eingeladen, in diesem Jahr zum ersten Mal mit Unterstützung der Schule. Viele Eltern kamen mit ihren Sprösslingen, um sich umzuschauen, sich bei Gegrilltem und heißen Getränken zu unterhalten und vor allem die von den Hortkindern gebastelten Weihnachtsgeschenke zu begutachten und zu erwerben. Im WAT-Raum entstanden zahlreiche grüne Holztannen. Großer Andrang herrschte auch im Weihnachtscafé, wo leckere Waffeln serviert wurden. Im Wichtelkino konnte man sich unter anderem die Geschichte vom „fliegenden Großvater“ oder von „Väterchen Frost und dem grauen Wolf“ zu Gemüte führen. Eine besondere Attraktion war auch diesmal wieder der Pfefferkuchenhaus- Wettbewerb mit etlichen kreativ gestalteten Kunstwerken. Der Sieger wurde per Wahlzettel ermittelt. Vater Edgar Helbig und Sohn Louis heimsten mit ihrer zwölf Kilogramm schweren Kirche den Siegerpreis ein.

Schlagzeilen



Suche in den Seiten

Veranstaltungen

Mai - 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 27 28 29 30 31