Eichhorst am Werbellinkanal

Die ersten urkundlichen Hinweise auf eine Besiedlung stammen aus den Jahren 1211 bis 1215. Dort, wo heute der Askanierturm steht, wird die erste Siedlung und die einstige Burg Werbellin vermutet. Errichtet wurde der Turm von Prinz Carl von Preußen im Jahre 1879. Der Turm sollte an die verschwundene Burg der Askanier erinnern.

Errichtung einer Papiermühle

Die eigentliche Besiedlung des Ortes fand im Jahre 1709 unter König Friedrich I. statt. Dieser entschied, an dem Standort eine Papiermühle errichten zu lassen. Dafür ließ er Bauleute aus Holland ansiedeln. 1711 konnte mit der Papierfabrikation begonnen werden. 1866 fiel die Papiermühle einer Feuersbrunst zum Opfer und wurde nicht wieder aufgebaut.

Namesgebung

Den Namen Eichhorst trägt der Ort seit 1878. Damals wurden die Kolonien Rosenbeck und Werbelliner Kanalkolonie zusammengeschlossen. 49 Jahre später wurde auch Wildau an Eichhorst angeschlossen.

Fast märchenhaft: Auf der L 220 nach Eichhorst

Wisentdenkmal in der Ortsmitte

Im Ortszentrum von Eichhorst steht das Wisentdenkmal. Es wurde 2001 als denkmalgeschütztes Bauwerk aus den Resten des 1958 zerstörten Denkmals wiederaufgebaut. Ursprünglich stand das Wisentdenkmal am Eingang eines von Hermann Göring entworfenen Urwildparks. Alle nationalsozialistische Symbolik wurde bei der Sanierung entfernt, sodass sich die Menschen heute wieder mit dem Denkmal verbunden fühlen können.

Wisentdenkmal in der Ortsmitte von Eichhorst

Leben im Ort

Im Ortsteil gibt es eine Kita und einen Jugendtreff, welcher ehrenamtlich betreut wird. Ein Spielplatz wurde im Ortszentrum errichtet. Wer sich im Ort engagieren möchte, kann das unter anderem in der Freiwilligen Feuerwehr tun. Die Touristinformation im Ortskern ist für viele Urlauber ein erster Anlaufpunkt.

Schlagzeilen

Suche in den Seiten

Veranstaltungen

April - 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 25 26
27
28
29
30
 
Freitag, 27. April 2018
"Das Schlüsselloch wird leicht vermisst, wenn man es sucht, wo es nicht ist." Musikalisch-literarischer Abend rund um Wilhelm Busch
Wilhelm Busch ist zwar schon vor 110 Jahren gestorben, aber viele seiner Verse sind immer noch aktuell. Darin geht es um die Laster, Tücken und Fallstricke des Lebens.
Samstag, 28. April 2018
Öffentlicher Floßbau
Ab 8.30 Uhr treffen sich bis zu 20 Floßbauenthusiasten mit den Flößerbrüdern um gemeinsam ein Floß zu bauen.
Kräuterwanderung - "Bärlauchsaison im Frühlingswald"
Endlich ist es wieder soweit - Bärlauch-Duft liegt in der Luft. Einem alten Volksglauben nach, verliert Bärlauch am 30. April, zur Walburgisnacht, seine Heilkraft, nachdem die Hexe...
Sonntag, 29. April 2018
9. Döllnseewandertag und Familientag
Wanderbegeisterte sind bereits zum 9. Mal eingeladen, auf Schusters Rappen die Natur um den Großen Döllnsee für einen guten Zweck zu erkunden. Zahlreiche kostenfreie Attraktionen e...
Montag, 30. April 2018
Maifeuer in Altenhof
Um 19.30 Uhr wird in Altenhof das Maifeuer angezündet
Maifeuer in Lichterfelde
Ab 18 Uhr wird in Lichterfelde das Maifeuer entfacht.
Jagdhornblasen in Altenhof am Blocksberg
Zum dritten Mal treffen sich mehrere Bläsergruppen am Vortag der Waldpurgisnacht zum Jagdhornblasen am Altenhofer Blocksberg.